The New God
Hell On Earth – Buch 1

Die Überlieferung besagt, dass Jesus Christus einst zwölf Menschen um sich versammelte, um die Lehren Gottes in der Welt zu verkünden.

Doch jene, die diese Überlieferungen verfassten, haben sich geirrt!

Im Himmel wütete ein Krieg, der die Apokalypse einläuten sollte. Um seine Nachfolge zu sichern, sollte des Teufels Vorhaben, Gott zu unterwerfen, gelingen, sandte der Allmächtige seinen Stammhalter auf die Erde, auf dass er sich in einem Wirtskörper vor den Augen Luzifers verbarg. Christus wurde aufgetragen, ihm zu folgen. Seine Aufgabe war es, ihn ausfindig zu machen und ihn zu beschützen, um ihn zur rechten Zeit aus dem sterblichen Körper zu erlösen. Deshalb scharte er damals jene zwölf um sich, die wir heute als Apostel kennen.
Doch die Menschen vereitelten Gottes Plan, indem sie den Erlöser kreuzigten. Seither wandert Gottes Zögling von einem Leben zum nächsten, durch die Jahrhunderte längst vergessen, wer er ist.
Nun, da auch der Teufel Kenntnis von diesem Wesen hat und selbst nach dem Erben greift, ist es erneut an uns, die Zwölf zu versammeln und ihn zu finden.

An jenem Tag, als die Engel aufhörten zu singen und die Hölle die Erde berührte, oblag es ihnen allein, in einem letzten Krieg die Menschheit zu retten, oder sie auf ewig zu verdammen.

The New God
Hell On Earth – Buch 2

Die Suche geht weiter

Die Wege der Zwölf haben sich getrennt.
Die ersten Verluste waren zu betrauern.
Während die einen durch eine verwüstete Welt streifen, auf der Suche nach einem Menschen, der als Wirtskörper für Gottes Nachkommen dient, verfolgen die anderen eine Spur, die sie auf direktem Weg zu Luzifer führen könnte.
Der Teufel selbst kommt indes seinem Ziel immer näher, alle Teile des Schlüssels aufzuspüren und zu vereinen, die er benötigt, um das Tor zu öffnen, das beide Welten miteinander verbindet.

Die Zeit wird knapp, denn das Ende aller Tage ist nah.

The New God
Hell On Earth – Gesamtausgabe

Die Überlieferung besagt, dass Jesus Christus einst zwölf Menschen um sich versammelte, um die Lehren Gottes in der Welt zu verkünden.

Doch jene, die diese Überlieferungen verfassten, haben sich geirrt!

Im Himmel wütete ein Krieg, der die Apokalypse einläuten sollte. Um seine Nachfolge zu sichern, sollte des Teufels Vorhaben, Gott zu unterwerfen, gelingen, sandte der Allmächtige seinen Stammhalter auf die Erde, auf dass er sich in einem Wirtskörper vor den Augen Luzifers verbarg. Christus wurde aufgetragen, ihm zu folgen. Seine Aufgabe war es, ihn ausfindig zu machen und ihn zu beschützen, um ihn zur rechten Zeit aus dem sterblichen Körper zu erlösen. Deshalb scharte er damals jene zwölf um sich, die wir heute als Apostel kennen.
Doch die Menschen vereitelten Gottes Plan, indem sie den Erlöser kreuzigten. Seither wandert Gottes Zögling von einem Leben zum nächsten, durch die Jahrhunderte längst vergessen, wer er ist.
Nun, da auch der Teufel Kenntnis von diesem Wesen hat und selbst nach dem Erben greift, ist es erneut an uns, die Zwölf zu versammeln und ihn zu finden.

An jenem Tag, als die Engel aufhörten zu singen und die Hölle die Erde berührte, oblag es ihnen allein, in einem letzten Krieg die Menschheit zu retten, oder sie auf ewig zu verdammen.

0